Monthly Archives: July 2018

geunboxt

Ein Youtuber hat gesagt: “… mit dem wahrscheinlich gr├Â├čten Paket, was ich jemals geunboxt habe.”

  1. Wie soll man ein Paket unboxen? Man kann ja h├Âchstens unboxen, was in der Box geboxt ist.
  2. Die Konjugation englischer W├Ârter mit deutschen Mitteln endet oft in der Katastrophe. Besser heruntergeladen als gedownloadet.
  3. Wie w├╝rde man diesen Mist ├╝berhaupt schreiben? Geunboxed oder geunboxt oder geunboxet?
  4. Warum nicht ungeboxt?

Fragen ├╝ber Fragen.

Mein K├╝hlschrank ist gut gef├╝llt!

Nach dem, was ich gestern bei eBay-Kleinanzeigen erlebt habe, mu├č ich mal etwas tun, was ich generell eher vermeide, n├Ąmlich meinen pers├Ânlichen ├ärger ├Âffentlich im Netz abreagieren. Normalerweise tue ich das nicht, weil diejenigen, die es betrifft, den Text h├Âchstwahrscheinlich nie zu Gesicht bekommen. Aber ich will hier ├╝ber ein Ph├Ąnomen reden, das irgendwie mit der Verbl├Âdung und dem ├╝berall pr├Ąsenten Egozentrismus dieser Gesellschaft zu tun hat.

Sozialverhalten ist etwas, was man in einem Proze├č, den man Sozialisierung nennt, erwirbt. Wenn es zur Sozialisierung kommt, hat man gelernt, da├č neben einem selber noch andere Menschen existieren, die das gleiche Recht auf Existenz haben. Und man hat, auch ohne jemals mit Philosophie in Ber├╝hrung gekommen zu sein, ein Gesp├╝r daf├╝r, da├č es Dinge gibt, die man schon deswegen nicht tun sollte, weil die Welt zugrunde gehen w├╝rde, wenn es jeder t├Ąte. Oder zumindest ein noch schlechterer Ort w├╝rde.

Die vorherrschende Einstellung scheint jedoch zu sein, da├č die Welt sowieso zugrundegeht und man daher ein Recht h├Ątte, diesen Untergang in Bequemlichkeit und Ignoranz vom Pool aus mit dem Drink in der Hand zu betrachten und sich einen Schei├č um andere zu scheren.

Jedes Mal, wenn ich etwas bei eBay-Kleinanzeigen einstelle, komme ich mir vor, als sei ich auf das Existenzniveau eines Bettlers herabgesunken, der froh sein mu├č um jeden Penny, den ihm ein gerade von sentimentalen Gef├╝hlen gepackter, saturierter Wohlstandsb├╝rger in die Blechb├╝chse wirft.

Wenn ich meine Preisvorstellung mit VB kennzeichne, was soviel bedeutet wie Verhandlungsbasis, dann scheinen viele das wie folgt zu verstehen:

Aha, da hat er zwar einen Preis angegeben, aber er mu├č verkaufen, weil er am Hungertuch nagt. Deswegen sagt er von vornherein: Diesen Preis will ich gar nicht unbedingt, ich bin schon froh, wenn ich nur irgendetwas bekomme, selbst wenn es weniger als die H├Ąlfte meiner Preisvorstellung ist. Also schlage ich mal einen Preis knapp ├╝ber der H├Ąlfte vor, dann wird er schon happy sein und zuschlagen.

Nein, sehr geehrte vorgebliche Kaufinteressenten! Ich verhandle nicht ├╝ber den Wert einer Sache, bevor ich sie ├╝berhaupt gesehen habe. Und das erwarte ich auch von seri├Âsen Kaufinteressenten. Was soll das, mir zu unterstellen, mein Preis sei v├Âllig inakzeptabel und von vornherein ein Mondpreis, ohne da├č Ihr das Objekt ├╝berhaupt nur gesehen habt?

Solche Menschen sollten sich mal ├╝berlegen, wie es umgekehrt auss├Ąhe. Ich bin mir sicher, da├č solche Leute aus der Haut fahren w├╝rden, wenn man mit Ihnen als Verk├Ąufern so umspringen w├╝rde. Aber blo├č weil irgendjemand etwas zum Kauf anbietet, meinen sie, auf dem Anbieter herumtrampeln zu k├Ânnen.

Gestern quatschte mich einer ├╝ber das eBay-Kleinanzeigen-System an, was denn mit dem Preis sei. Ich antwortete, da├č Verhandlungen nur vor Ort stattfinden w├╝rden. Darauf sagt er, er habe keine Zeit. Da der Gegenstand nur zur Abholung angeboten wurde, frage ich mich, warum er mich ├╝berhaupt angemailt hat. Hat er gedacht, da├č er mich erst auf 2/3 oder noch weniger meiner Preisvorstellung dr├╝cken kann und dann noch eine kostenlose Anlieferung herausschlagen kann?

Man kann ├╝ber Preise verhandeln UND gleichzeitig offen und aufrichtig sein. Das scheinen viele mittlerweile vergessen zu haben. Und mit solchen Typen will ich nichts zu tun haben, sie versauen einem einfach den Tag. Und darauf kann ich gerne verzichten, solange mein K├╝hlschrank gut gef├╝llt ist. Und das ist er. Gl├╝cklicherweise, denn so kann ich es mir leisten zu sagen: Verpi├č dich!